Engagements

Soziales Engagement

Ich lebe privilegiert in einem reichen Land. Darum pflege ich seit Jahren die Gewohnheit, Menschen und Organisationen zu unterstützen, die in Bereichen aktiv sind, die mir am Herzen liegen.

Ich engagiere mich, indem ich folgende Organisationen unterstütze:

Permakultur

Permakultur, auch regenerative Landwirtschaft genannt, löst viele Probleme, die durch die einseitige Bewirtschaftung insbesondere mit Monokulturen und Zentralisierung entstehen. Diese haben zu einem weitgehenden Abbau der natürlichen Ressourcen und Kreisläufe geführt, die sich unter anderem in massivem Humusabbau, gestörten Wasserkreisläufen und Insektensterben mit weitläufigen Konsequenzen für verschiedenste Ökosysteme äussern.

Die Heilung besteht darin, die Systeme als Ganzes zu sehen, die selbstregulierenden Kreisläufe wieder herzustellen und damit den Humus wieder aufzubauen. Von der Bearbeitung von Monokulturen mit Landmaschinen zurück zur natürlichen Bewirtschaftung mit gemischten Kulturen, von Hand bearbeitet.

Das Resultat lässt sich sehen:
Mit 1/10 Hektare Land mit Permakultur bewirtschaftet kann soviel Ertrag produziert werden, wie mit einer ganzen Hektare, die mit traditionellen Mitteln und Traktoren bewirtschaftet wird.

Ich unterstütze zwei Organisationen, die sich für die Förderung und Verbreitung von Permakulturen einsetzen, sowohl in der Schweiz als auch global. Die Links und mehr Infos zu Permakulturen sind hier zu finden.

Pro Specie Rara

In einer Zeit wo die Monsanto’s, Syngenta’s und Co versuchen, den Weltmarkt der Nahrungsmittel unter ihre Kontrolle zu bringen ist es wichtig, natürliches Saatgut und Artenvielfalt zu erhalten. In diesem Bereich engagiert sich Pro Specie Rara. Sie wurde 1982 gegründet, um gefährdete Nutztierrassen und Kulturpflanzen vor dem Aussterben zu bewahren.

Tischlein Deck Dich

Wir Schweizer werfen gut 40% unserer Nahrungsmittel in den Abfall (2 Mio Tonnen jährlich). Das ist in Anbetracht des Welthungers und der Ökologie eine unglaubliche Verschwendung. Auch in der Schweiz gibt es Menschen, die nicht genug zum Leben haben (615’000 Menschen unter dem Existenzminimum). Tischlein Deck Dich ist eine Organisation, die Lebensmittel vor der Vernichtung rettet und sie an armutsbetroffene Menschen in der ganzen Schweiz verteilt. Pro Woche erreichen sie an ihren 119 Abgabestellen rund 18’400 Menschen in Not. 2017 ist es ihnen gelungen, rund 4’000 Tonnen Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten und umzuverteilen. Damit leisten sie einen sozial sinnvollen und ökologisch nachhaltigen Beitrag zum respektvollen Umgang mit Lebensmitteln.

Kids of Africa

Aufgebaut von Burkard Varnholt, einem Schweizer Banker, bietet Kids of Africa rund 100 Waisenkindern eine Familie und hunderten von Schulkindern in der Region eine bessere Zukunft. Burkard Varnholt besucht die Region regelmässig mehrmals jährlich und die Spendengelder kommen ohne Abzüge den Kindern und den Projekten zu gut.

Worldvision

Seit bald 20 Jahren unterstützen wir die Arbeit von Worldvision. Wir hatten drei Patenschaften, Thi Doan in Vietnam, Laxmi in Indien und Fatimata in Mauretanien. Unser Patenkind Thi Doan in Vietnam haben wir im Sommer 2001 besucht. Das war ein sehr eindrückliches Erlebnis. Gelernt haben wir dabei, dass man in solchen Gebieten mit Beträgen, die für uns Europäer in die Grössenordnung „Trinkgeld“ gehören viel bewegen kann.
Unser erstes Patenkind in Indien hiess Neha. Leider starb sie 2005 an einem Schlangenbiss. Da ihre Familie zu den Ärmsten der Region gehörte, durften wir an ihrer Stelle ihren kleinen Bruder Laxmi übernehmen. Wir konnten der Familie von Laxmi 9 Ziegen kaufen. Das kostete weniger als 500 Franken. Der Vater von Laxmi hat es geschafft, sich mit diesen Ziegen eine Existenzgrundlage aufzubauen. Ein Worldvision Mitarbeiter, der das Projektgebiet vor kurzem besucht hat berichtete, dass der Vater damit seine beiden Söhne zur Schule schicken konnte.
Heute sind alle Patenschaften ausgelaufen, weil die Patenkinder erwachsen sind.